Èesky   English   Deutsch

Ondøej Koplík, tenor

Ondøej Koplík studierte an der Prager Akademie der musischen Künste bei Magdaléna Hajóssyová und heute vervollkommnet er seine Gesangkunst unter der Leitung von Matthias Beutlich in Dresden. Er war Mitglied des Opernchores im Nationaltheater Brno (1998) und zugleich wirkte er als Organist und Chorleiter in der Basilika der Mariä Himmelfahrt in Brno (1993–2006). Regelmäßig trat er am Rossini-Festival im italienischen Pesaro auf und nahm an den Interpretationskursen von Bruno de Simone teil. Danach wurde er Mitglied des Opernchores der Semperoper Dresden und seit 2009 wirkte er als Solist in der Oper des Mährischen Theaters Olomouc. Hier trat er in den Tenor-Hauptrollen in den Opern Cosi fan tutte (W. A. Mozart), La Traviata und Rigoletto (G. Verdi), Eugen Onegin (P. I. Tschaikowski), Lucia de Lammermoor (G. Donizetti), Der Barbier von Sevilla (G. Rossini), La Boheme (G.Puccini) u.a. auf.

Im Jahre 2019 erhielt er den Thálie-Award für die außerordentliche Leistung in der Rolle des Prinzen Ramiro (Rossini: La Cenerentola, 2019). Auf diesen renommierten Preis wurde er in der Vergangenheit wiederholt nominiert: Ferrando (Mozart: Cosi fan tutte, 2014), Graf Almaviva (Rossini: Der Barbier von Sevilla, 2015), für die er auch den tschechischen Jubiläumspreis des Opernportals Opera Plus (2015) erhielt.

Im Jahr 2014 debütierte er in der Staatsoper Prag in der Inszenierung von Puccinis La Boheme, ein Jahr später danach im Prager Nationaltheater in Mozarts Zauberflöte und Mussorgskys Boris Godunov. Mit Prager Opernbühnen arbeitet er auch weiter (Strauss´ Fledermaus, Verdis Macbeth, Martinùs Juliette) zusammen. Er gastiert regelmäßig im Nationaltheater Ostrava, wo er an den Inszenierungen von Bizets Carmen, Verdis Ernani, Strawinskys The Rake’s Progress (Internationales Musikfestival Prager Frühling 2012), Donizettis Roberto Devereux, Smetanas Geheimnis (Tajemství) oder Rossinis Der Barbier von Sevilla!!! in der Umdichtung des tschechischen Folksängers und Dichters Jaromír Nohavica teilnahm. Er arbeitet regelmäßig mit dem F. X. Šaldy-Theater in Liberec (Mozarts Zauberflöte, Verdis La Traviata, Rossinis La Cenerentola) zusammen.

Seit September 2017 wirkt er als Solist in der Oper des Nationaltheaters Brno, wo er für die Saison 2017/2018 die Rollen Nemorino (Donizettis L'elisir d'amore), Ferrando (Mozarts Cosi fan tutte), Graf Almaviva (Rossini: Der Barbier von Sevilla) und weitere Rollen in den Inszenierungen Pøíhody lišky Bystroušky (Das schlaue Fuchslein), Pique Dame, Die verkaufte Braut, Teufels Käthe und weitere einstudierte.

Er tritt regelmäßig bei den Festivals Janáèek Brno, Smetana-Festspiele Litomyšl, Dvoøák-Prager Festspiele und andere. Seit 2016 gastiert er auf der Sommerbühne in Èeský Krumlov. 2011 trat er in der Titelrolle bei der Weltprämiere der chinesischen Oper Journey to the West auf. Es folgte ein Konzerttournee und Gala-Konzerte in China und der Mongolei (2012, 2014).

Im September 2018 debütierte er als Prinz Ramiro in der Belcanto-Oper La Cenerentola von G. Rossini im Šaldy-Theater in Liberec. Für diese Rolle erhielt er die Auszeichnung für eine der besten Männerleistungen für das Jahr 2018 auf dem Portal operaplus.cz und ebenfalls den renommierten Thálie-Award in der Kategorie Oper-Männer.

Im vorigen Jahr nahm er an der Konzertaufführung des Oratoriums Die Heilige Ludmila von Antonín Dvoøák im Prager Rudolfinum unter der Leitung von J. Hrùša im Rahmen des Festivals Dvoøákova Praha 2018 (Dvoøáks Prag 2018) teil.

Biographie        Programm        Repertoire        Vorschau        Presse        Fotogalerie        Kontakte        Download